Grumbrechtstrasse kurz erklärt

Die Schule Grumbrechtstraße ist eine Schule mit rund 570 Schülerinnen und Schülern von der Vorschule bis zur Klasse 6 im Stadtteil Heimfeld in Harburg.

An unserer Schule arbeiten über 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unterschiedlicher Professionen, unter anderem Grund- und Sonderschullehrer/innen und Diplom-Sozialpädagoginnen und Erzieher/innen.

Die Klassenstärke in den Jahrgängen 0 bis 4 beträgt maximal 19 Kinder, in den Jahrgängen 5 und 6 sind es höchstens 23 Kinder.

Wir arbeiten in jahrgangsübergreifenden Lerngruppen, wobei jeweils zwei Jahrgänge zusammengefasst sind. In der Stufe I lernen die Jahrgänge 1 und 2 zusammen, in der Stufe II die Jahrgänge 3 und 4 und in der Stufe III die Jahrgänge 5 und 6. Unsere drei Vorschulgruppen werden als Jahrgangsklassen geführt.

Wir nehmen am Schulversuch Sechsjährige Grundschule teil.

Seit 2008 sind wir am Schulversuch Moderne Kompetenzmessung und -beschreibung alles>>könner beteiligt und arbeiten mit kompetenzorientierten und notenfreien Zeugnissen.

Weiterhin arbeiten wir im SchulLabor mit, das von der Robert Bosch-Stiftung gefördert wird. Schwerpunkt ist hier eine vertiefte Auseinandersetzung mit dem Thema Inklusion.

Wir sind eine Schwerpunktschule Inklusion, das heißt, wir beschulen auch Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf in den Bereichen körperliche und motorische sowie geistige Entwicklung, Hören und Sehen sowie Autismus. Als Schwerpunktschule Inklusion sind wir mit zusätzlichem Personal ausgestattet.

Die Schule Grumbrechtstraße ist eine Ganztagsschule nach dem GTS-Modell. Schon jetzt arbeiten die Lerngruppen der Jahrgänge 5 und 6 im gebundenen Ganztag, die anderen Jahrgänge sind im offenen Ganztag, der in den kommenden Jahren zum gebundenen Ganztag umgestaltet wird.

Unser individualisiertes Unterrichtskonzept ist gleichermaßen auf Förderung wie auf Forderung ausgerichtet. Der Basisunterricht (Deutsch, Mathematik und Englisch) mit Arbeitsplänen und ein fächerübergreifender Projektunterricht sind die Säulen unserer unterrichtlichen Arbeit.

Wir sind ein aufgeschlossenes, engagiertes und innovationsfreudiges Kollegium, das beispielsweise eng in Stufenteams zusammenarbeitet. Schulinterne Fortbildungen sind für uns ein selbstverständlicher Bestandteil des Berufsalltags.

Wir fühlen uns einem Schulethos verpflichtet, das auf der Wertschätzung aller Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Eltern fußt.

Die Schulgebäude sind renoviert. Ein Neubau mit acht Klassenräumen, Differenzierungsräumen, einer Mensa und einer Turnhalle wird im Frühjahr 2017 fertiggestellt. Die Schule verfügt über eine gute Ausstattung mit individualisierten Lernmitteln und Fachräumen, unter anderem die Natur-und-Technik-Räume und die Schulküche.

Schwerpunkte der Schule Grumbrechtstraße

  • Schulethos

In unserer Schule ist die gleiche Wertschätzung aller Schülerinnen und Schüler, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Eltern selbstverständlich. Im täglichen Umgang miteinander handeln wir nach dem Grundprinzip: Du bist genauso viel wert wie ich! Diese Haltung vermitteln wir unseren Schülerinnen und Schülern in vielfältigen Formen. Aus diesem Leitsatz sind unsere Regeln abgeleitet. Diese geben Klarheit, Sicherheit und Verbindlichkeit.

  • 6-jährige Grundschule

Bei uns lernen die Kinder länger gemeinsam, und zwar von der Vorschule bis zur Klasse 6. In einer vertrauten Lernumgebung und einem positiven Lernklima bereiten wir unsere Schülerinnen und Schüler optimal auf den Wechsel in Klasse 7 der weiterführenden Schulen vor. Unsere Erfahrung zeigt, dass die Kinder nach sechs gemeinsamen Schuljahren ein gestärktes Selbstbewusstsein besitzen, das ihnen den Start in der Klasse 7 der weiterführenden Schulen erleichtert. Zudem ist die Schullaufbahnempfehlung nach Klasse 6 weitaus zuverlässiger als nach Klasse 4. Eine nennenswerte Anzahl an Kindern erwirbt erst in dieser Zeit die Grundlage für eine Gymnasialempfehlung.

  • Jahrgangsübergreifendes Lernen

In unseren Lerngruppen werden Schülerinnen und Schüler aus zwei Jahrgängen gemeinsam unterrichtet. Dies erleichtert es den Kindern, Partnerinnen und Partner zu finden, die ihrem tatsächlichen Leistungsstand und -vermögen entsprechen. Die jüngeren Kinder können von den Älteren lernen, die auf Grund des geringeren Altersunterschieds oftmals besser erklären können als Erwachsene. Die älteren Kinder können, indem sie Jüngeren Sachverhalte erklären oder beim Lernen helfen, eigene Lernfortschritte erkennen und bereits erfahrene Einsichten strukturieren und vertiefen. Die Verantwortung der älteren Schülerinnen und Schüler führt zu partnerschaftlichen Umgehensweisen der Kinder miteinander.

  • Kompetenzorientierung

Damit die Kinder ihr Wissen nachhaltig speichern und anwenden können, vermitteln wir grundlegende Inhalte, unterrichten fächervernetzt und besuchen Lernorte in der Lebenswelt. Wir nehmen am Hamburger Schulversuch „alles>>könner“ teil. Dieser ermöglicht uns auch, den Kindern auf den Unterricht und die Bildungspläne abgestimmte, kompetenzorientierte Zeugnisse ohne Zensuren zu schreiben.

  • Individualisierung

Jedes Kind ist einzigartig mit ganz eigenen Interessen und Eigenschaften, Stärken und Schwächen, Lernvoraussetzungen und -möglichkeiten. Unser Unterricht ist darauf ausgerichtet, die Unterschiedlichkeit der Kinder zu berücksichtigen. So arbeiten bei uns die Schülerinnen und Schüler mit Arbeitsplänen und -materialien, die auf das einzelne Kind abgestimmt sind.

  • Inklusion

Wir sind eine Schule für alle Kinder, auch für Schülerinnen und Schüler mit speziellen Förderbedarfen in den Bereichen Körper und Motorik, Geistige Entwicklung, Sehen und Hören sowie Autismus. Hier haben wir langjährige Erfahrung und profitieren von einem multiprofessionellen Kollegium mit Gymnasial-, Grundschul- und Sonderschullehrerinnen und -lehrern, mit Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen sowie Erzieherinnen und Erziehern. Bei uns gehören alle Kinder dazu, unsere Kinder lernen ganz selbstverständlich mit- und voneinander.

  • Ganztagsschule (GTS)

In unserer Ganztagsschule bilden Vormittag und Nachmittag eine Einheit mit einer klaren Rhythmisierung: Es gibt Phasen des Lernens und des Spielens, Zeiten der Anspannung und der Entspannung. Neben dem regulären Unterricht haben die Kinder Zeit, in unterschiedlichen Kursen ihren Interessen nachzugehen. Der gesamte Schultag wird von den Lehrkräften, den Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen, Erzieherinnen und Erziehern, die in einem Kollegium zusammenarbeiten, gestaltet.