Schulinspektion

Am 24. und 25. November 2015 hat die Schulinspektion die Schule Grumbrechtstraße besucht. Um ein möglichst umfassendes Bild von der Schule zu erhalten, wurden umfangreiche Dokumente der Schule analysiert, Fragebögen an Schüler/innen, Eltern und Pädagog/inn/en verteilt und ausgewertet, Interviews mit Eltern, Kindern, Lehrkräften und der Schulleitung geführt sowie in 48 Unterrichtsstunden hospitiert.

Rund zwei Wochen später wurden die Ergebnisse der Rückmeldungen des Inspektionsteams präsentiert: In allen 16 Qualitätsbereichen erhielt die Schule Grumbrechtstraße die Bewertungen „stark“ oder „eher stark“, die die besten Beurteilungsstufen darstellen. Insbesondere die Unterrichtsqualität wurde mit der Bestnote bewertet, die in diesem Bereich nur sehr selten vergeben wird.

Im Bericht der Schulinspektion heißt es: „Die gelebte Schul- und Lernkultur sind dadurch geprägt, dass die Heterogenität der Schülerschaft als Wert verstanden wird und dass Wertschätzung und Stärkenorientierung als handlungsleitende Prinzipien gelten. Auf der Grundlage einer sehr intensiven Zusammenarbeit aller Berufsgruppen ist die pädagogische Arbeit darauf ausgerichtet, sowohl die individuelle Leistungsorientierung als auch die Entwicklung sozialer Kompetenzen zu fördern und dabei die Schülerinnen und Schüler bestmöglich in ihrer Lernentwicklung zu begleiten. Die Schule Grumbrechtstraße erfüllt als jahrgangsübergreifende gebundene Ganztagsschule im Aufbau in vorbildlicher Weise den Anspruch, ein Ort des inklusiven Lernens für alle Schülerinnen und Schüler des Stadtteils zu sein.“

Und weiter ist zu lesen: „Die außerordentlich hohe Qualität des inklusiven Unterrichts der Schule Grumbrechtstraße gründet auf einer durchgängig vorhandenen Struktur, einem sehr wertschätzenden Umgang sowie auf einer hohen kognitiven Aktivierung der Schülerinnen und Schüler. Alle beobachteten Items aus den Bereichen Lernklima und pädagogische Strukturen sowie des Klassenmanagements sind im Vergleich zu anderen Hamburger Grundschulen überdurchschnittlich stark ausgeprägt. Den Lehrkräften gelingt es auch überdurchschnittlich häufig, sowohl in der Planung des Unterrichts als auch in der aktuellen Unterrichtssituation die individuellen Lernbedürfnisse und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler zu berücksichtigen. Hervorzuheben ist dabei die sehr konstruktive und effektive Zusammenarbeit der multiprofessionellen Teams in den jeweiligen Lerngruppen. In vorbildlicher Weise werden die Schülerinnen und Schüler beim Erwerb von Lern- und Arbeitstechniken unterstützt.“

Wir freuen uns, dass die Arbeit der Pädagoginnen und Pädagogen eine derartige Anerkennung gefunden hat und sehen in der Rückmeldung eine Bestätigung für die Konzeption der Schule.