Startseite

Tag der offenen Tür in der Schule Grumbrechtstraße

Am Samstag, dem 23. November, lud die Schule Grumbrechtstraße zum Tag der offenen Tür, eigentlich zum Tag der offenen Türen ein; denn hier verbargen sich gleich hinter vielen Türen spannende Angebote. In Infoblöcken wurde über den Schulstart in der Vorschule und im Jahrgang 1 berichtet. Man konnte einen Einblick in die Unterrichtsarbeit gewinnen, sich über Basisplan und Projektarbeit informieren, sehen, wie Förderung und Forderung funktioniert und Montessori-Materialien bestaunen. Es gab vielfältige Aktionen zum Mitmachen, vom Upcycling über das Basteln zu einem Bilderbuchkino bis hin zum Bewegungslandschaft in der neuen Sporthalle. Daneben erklärte die freiwillige Feuerwehr ihre Löscharbeit und der Polizist für den Verkehrsunterricht bot einen Parcours an. In der Mensa waren die unterschiedlichsten Stände aufgebaut, an denen man sich über den Ganztag, den Elternrat, die Inklusion, die Schulanmeldung und die sechsjährige Grundschule informieren konnte. Der Schulverein veranstaltete eine Tombola und es gab einen Verkaufsstand für Schulkleidung. Für das leibliche Wohl sorgte der Elternrat mit einem Kuchenbuffet und einem Würstchenstand. Die Rückmeldungen waren durchweg positiv, vor allem die freundliche und offene Atmosphäre beeindruckte die Besucherinnen und Besucher. Hinter so einer Veranstaltung steckt viel Arbeit. Viele helfende Hände müssen engagiert ineinandergreifen. Daher steht am Schluss dieses kurzen Berichts ein dickes DANKESCHÖN!

Arndt Paasch


Wir suchen Verstärkung!

Komm her! Bring dich ein! Gestalte mit!

Sie sind Lehrer*in und suchen eine Schule, aber nicht irgendeine…?
  • Sie suchen eine Schule
    • … mit einem Kollegium, für das Freundlichkeit, Humor und gegenseitige Wertschätzung und Unterstützung ein gemeinsames Ziel ist.
    • …, die mit Ihnen gemeinsam eine kindgerechte Pädagogik und einen anspruchsvollen Unterricht voranbringen will.
    • … in der die pädagogische Arbeit im Team gestaltet wird und der Unterricht im Teamteaching.
    • …, die Sie mitgestalten, mitverantworten und mitbestimmen können.
    • …mit einer guten Ausstattung an Lehr- und Lernmitteln.
Dann suchen Sie uns, die Schule Grumbrechtstraße!
  • Wir sind eine Schule
    • … in der neuen Kolleg*innen willkommen geheißen, gezielt informiert und eingearbeitet werden.
    • … mit einem klaren pädagogischen Konzept und dem Mut, Position zu beziehen.
    • …, die sich dafür einsetzt, Chancengerechtigkeit für alle Kinder zu verwirklichen.

    • …, die Inklusion aus einer gemeinsamen Überzeugung und auf der Basis langjähriger Erfahrung praktiziert.
    • … im Ganztag, die eine lernförderliche Pädagogik „aus einem Guss“ gestaltet.

    • … mit jahrgansübergreifenden Lerngruppen, in der die Unterschiedlichkeit von Kindern eine Selbstverständlichkeit ist und das gegenseitige Helfen gelebte Alltagspraxis ist.
    • …, die keine Noten gibt.
Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Bewerber wenden sich bitte per E-Mail an Arndt Paasch unter arndt.paasch@bsb.hamburg.de


Ein unvergesslicher Tag

Es ist ein ganz besonderer Tag im Leben: die Einschulung. Während man die meisten Tage vergisst, kann man sich oft noch nach Jahrzehnten an den ersten Schultag erinnern. Umso wichtiger ist es für die, die für die Gestaltung verantwortlich sind, dass die Organisation reibungslos klappt und dass die neuen Schulkinder sich willkommen geheißen fühlen.

Um es vorwegzunehmen, alles verlief prima bei der Einschulung 2019…

  • Alle Klassenlisten stimmten und alle Kinder und Eltern fanden die richtigen Räume und Pädagog*innen.
  • Die Dekoration mit Sonnenblumen und fantasievollem Bühnenbild gab der Veranstaltung eine warme Atmosphäre.
  • Die Begrüßung durch die Schulleitung bezog die Kinder direkt ein und mehrere konnten auf der Bühne mitmachen.
  • Die Viertklässler*innen der Lerngruppen 14 und 16 brachten das Theaterstück „Das kleine Ich bin ich“ zur Aufführung und erhielten viel Applaus.
  • Alle Kinder der Lerngruppen 14 und 16 sangen das Lied „Es ist der gleiche Wind“, das zum Ausdruck bringt, dass wir trotz aller Unterschiede die gleiche Wertschätzung verdienen.
  • Die Fest-AG des Elternrates bewirtete die Eltern und Verwandten mit Kuchen, Keksen und Kaffee, während diese auf die Kinder, die gerade ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, warten mussten.
  • Der Elternrat präsentierte die Schulkleidung und nahm eine Reihe von Bestellungen auf.
  • Der Schulverein stellte seine Arbeit mit einem Info-Stand dar und konnte neue Mitglieder werben.

So sage ich ein riesiges Dankeschön an alle, die mitgewirkt haben, dass dieser Tag für unsere Neuankömmlinge in positiver Erinnerung bleiben wird.

Arndt Paasch, Schulleiter


Großelterntag in der Schule Grumbrechtstraße

Für viele Kinder spielen die Großmütter und -väter eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Umgekehrt sind viele Großeltern gespannt zu erfahren, wie es in der Schule ihrer Enkelkinder aussieht. Und sowieso ist es eine gute Sache, wenn Jung und Alt gemeinsam Zeit miteinander verbringen.

So haben wir am 2. und 6. Mai 2019 die Omas und Opas der Schülerinnen und Schüler in der Vorschule und den Klassen 1 bis 4 in die Schule Grumbrechtstraße eingeladen. Nicht alle Kinder konnten ihre Großeltern einladen, zum Beispiel weil sie im Ausland leben. Aber es waren auch Urgroßeltern dabei und manche Großmütter und -väter hatten eine weite Reise auf sich genommen, um bei diesem besonderen Tag dabei zu sein. Zu Beginn wurde die Gäste mit Kaffee und Keksen begrüßt und erfuhren etwas über den Schulalltag ihrer Enkelkinder: jahrgangsübergreifende Klassen, individualisierter Unterricht, Inklusion… Dann folgte ein Bericht über das Projekt „Lesementoren“, bei dem Erwachsene (z. B. Großeltern) ehrenamtlich Kinder beim Lesenlernen unterstützen. Darüber kann man sich auch auf unserer Homepage (www.schule-grumbrechtstrasse.de) genauer informieren. Anschließend wurde die Arbeit des Schulvereins vorgestellt.

Schließlich kamen die Kinder rein und begrüßten die Großeltern mit einem Lied, um sie dann mit in die Klassen zu nehmen. In vielen Lerngruppen erzählten die Omas und Opas von ihrer Schulzeit. Einige hatten auch Fotos aus ihrer Jugendzeit mitgebracht. Die Schülerinnen und Schüler zeigten ihren Unterricht und die Großeltern unterstützten sie beim Lernen. Gemeinsam wurde gesungen und gebastelt.

Organisiert wurde die Aktion von unserem Schulverein, namentlich Frau Vogel, Frau Tiyo Sonhafouo und Herrn Meusel, bei denen wir uns für diese tollen Schulvormittage ganz herzlich bedanken!

Arndt Paasch