Alle Beiträge von grundschule-grumbrechtstrasse

Ein unvergesslicher Tag

Es ist ein ganz besonderer Tag im Leben: die Einschulung. Während man die meisten Tage vergisst, kann man sich oft noch nach Jahrzehnten an den ersten Schultag erinnern. Umso wichtiger ist es für die, die für die Gestaltung verantwortlich sind, dass die Organisation reibungslos klappt und dass die neuen Schulkinder sich willkommen geheißen fühlen.

Um es vorwegzunehmen, alles verlief prima bei der Einschulung 2019…

  • Alle Klassenlisten stimmten und alle Kinder und Eltern fanden die richtigen Räume und Pädagog*innen.
  • Die Dekoration mit Sonnenblumen und fantasievollem Bühnenbild gab der Veranstaltung eine warme Atmosphäre.
  • Die Begrüßung durch die Schulleitung bezog die Kinder direkt ein und mehrere konnten auf der Bühne mitmachen.
  • Die Viertklässler*innen der Lerngruppen 14 und 16 brachten das Theaterstück „Das kleine Ich bin ich“ zur Aufführung und erhielten viel Applaus.
  • Alle Kinder der Lerngruppen 14 und 16 sangen das Lied „Es ist der gleiche Wind“, das zum Ausdruck bringt, dass wir trotz aller Unterschiede die gleiche Wertschätzung verdienen.
  • Die Fest-AG des Elternrates bewirtete die Eltern und Verwandten mit Kuchen, Keksen und Kaffee, während diese auf die Kinder, die gerade ihre erste Unterrichtsstunde erlebten, warten mussten.
  • Der Elternrat präsentierte die Schulkleidung und nahm eine Reihe von Bestellungen auf.
  • Der Schulverein stellte seine Arbeit mit einem Info-Stand dar und konnte neue Mitglieder werben.

So sage ich ein riesiges Dankeschön an alle, die mitgewirkt haben, dass dieser Tag für unsere Neuankömmlinge in positiver Erinnerung bleiben wird.

Arndt Paasch, Schulleiter

Blühende Schule – Grumbrechtstraße macht mit

Die Loki-Schmidt-Stiftung und die Helmut-Schmidt-Stiftung haben zu einem Wettbewerb aufgerufen: Zum 100. Geburtstag von Loki Schmidt sollen die tollsten Schulgärten und Schulgelände Hamburgs präsentiert werden. Und da wir finden, dass wir einen echt tollen Schulgarten haben, haben wir uns natürlich beworben!
Wenn wir in die engere Auswahl kommen, wird unsere Präsentation bei der Endausscheidung zum großen Loki Schmidt-Geburtstagsfest am 31. August 2019 im Museum für Hamburgische Geschichte präsentiert und vielleicht mit einem Preis prämiert.
Wir haben das ganze Schuljahr über natürlich immer schöne Fotos gemacht und zu einer (wie wir finden) aussagekräftigen Präsentation zusammengestellt. Schaut einfach selbst!

Weitere Infos zum Wettbewerb gibt es hier:

Hausarbeit zum Thema „Besuch einer sechsjährigen Grundschule in Hamburg“

Im Januar 2019 bekam unsere Schule eine Interview-Anfrage von Gillian Köster zum Thema „sechsjährige Grundschule“. Gern sind wir dieser Bitte nachgekommen und können heute ihre Studie zur sechsjährigen Grundschule aus der Lehrer*innenperspektive auf unserer Homepage veröffentlichen.

Gillian Köster ist derzeit Bachelorstudentin im Fach Bildungswissenschaften an der Universität Hagen. Sie hat sich mit der Thematik „Besuch einer sechsjährigen Grundschule in Hamburg“ beschäftigt. In ihrer Studie untersucht sie, was sich für Kinder an einer sechsjährigen Grundschule verändert, wenn sie sich für das längere gemeinsame Lernen entscheiden, wertet ihre erhobenen Informationen aus, um am Ende ein Fazit zu ziehen.

Mit der Erlaubnis der Universität Hagen und der von Gillian Köster haben auch sie die Möglichkeit, ihre Studie zu lesen. Wir wünschen ihnen viel Freude damit.

Hier klicken, um die Hausarbeit herunterzuladen

 

Großelterntag in der Schule Grumbrechtstraße

Für viele Kinder spielen die Großmütter und -väter eine wichtige Rolle in ihrem Leben. Umgekehrt sind viele Großeltern gespannt zu erfahren, wie es in der Schule ihrer Enkelkinder aussieht. Und sowieso ist es eine gute Sache, wenn Jung und Alt gemeinsam Zeit miteinander verbringen.

So haben wir am 2. und 6. Mai 2019 die Omas und Opas der Schülerinnen und Schüler in der Vorschule und den Klassen 1 bis 4 in die Schule Grumbrechtstraße eingeladen. Nicht alle Kinder konnten ihre Großeltern einladen, zum Beispiel weil sie im Ausland leben. Aber es waren auch Urgroßeltern dabei und manche Großmütter und -väter hatten eine weite Reise auf sich genommen, um bei diesem besonderen Tag dabei zu sein. Zu Beginn wurde die Gäste mit Kaffee und Keksen begrüßt und erfuhren etwas über den Schulalltag ihrer Enkelkinder: jahrgangsübergreifende Klassen, individualisierter Unterricht, Inklusion… Dann folgte ein Bericht über das Projekt „Lesementoren“, bei dem Erwachsene (z. B. Großeltern) ehrenamtlich Kinder beim Lesenlernen unterstützen. Darüber kann man sich auch auf unserer Homepage (www.schule-grumbrechtstrasse.de) genauer informieren. Anschließend wurde die Arbeit des Schulvereins vorgestellt.

Schließlich kamen die Kinder rein und begrüßten die Großeltern mit einem Lied, um sie dann mit in die Klassen zu nehmen. In vielen Lerngruppen erzählten die Omas und Opas von ihrer Schulzeit. Einige hatten auch Fotos aus ihrer Jugendzeit mitgebracht. Die Schülerinnen und Schüler zeigten ihren Unterricht und die Großeltern unterstützten sie beim Lernen. Gemeinsam wurde gesungen und gebastelt.

Organisiert wurde die Aktion von unserem Schulverein, namentlich Frau Vogel, Frau Tiyo Sonhafouo und Herrn Meusel, bei denen wir uns für diese tollen Schulvormittage ganz herzlich bedanken!

Arndt Paasch

Neues Schulkonzept wird erstellt – Erste Ergebnisse sind fertig

Seit mehr als zwei Jahren arbeiten wir an einem Schulkonzept. Inzwischen liegen die ersten Ergebnisse vor. Zu sieben Überschriften sind ausführliche Texte verfasst worden:

Noch ist über diese Beiträge zwar noch nicht in den verschiedenen Gremien abgestimmt worden, hier kann man die Entwürfe aber schon einmal einsehen. Viel Spaß beim Lesen!

Eltern-Aktionstag am 4. Mai

Liebe Eltern,

wir möchten einen Eltern-Aktionstag ins Leben rufen, der die Schulgemeinschaft bei verschiedenen Dingen unterstützt, die manchmal im normalen Schulbetrieb schwer umzusetzen sind bzw. für die im Alltag keine Kapazitäten da sind.
Aktuell gibt es drei „Baustellen“, die wir am 4.5. von 13 – 16 Uhr angehen möchten:

  1.  Aufgemalte Spielfelder auf dem Schulhof erneuern
    1. Hunderter-Felder
    2. Hüpfspiele
  2. Reinigung der Wandflächen im Treppenaufgang des Neubaus
  3. Evtl. noch kleinere andere Malerarbeiten

Material wird natürlich gestellt – eine kurze Einweisung erfolgt vor Ort!

Bitte tragt euch bis zum 1.5. in die Doodle-Liste ein, damit wir besser planen können.

Es gilt das Motto: „Viele Hände – schnelles Ende“ und anschließend werfen wir noch eine Wurst auf den Grill!
Wir freuen uns über viele helfende Hände.

Euer Elternrat


Einladung (PDF) mit QR-Code

2. Platz beim Harburger Jugendkulturpreis 2018 „Harburg in 50 Jahren“

Der Harburger Jugendkulturpreis 2018 stand unter dem Motto: „Harburg in 50 Jahren“. Mehr als 140 Kinder und Jugendliche im Alter von sechs bis 21 Jahren haben sich künstlerisch an der Preis-Ausschreibung, bei der insgesamt circa 50 Arbeiten (Gruppen- und Einzelarbeiten) abgegeben wurden. Die Lerngruppe 11 der Schule Grumbrechtstraße beteiligte sich mit einer Gruppenarbeit aus verschiedenen Einzeldarbietungen und erweiterte das Motto: „Harburg in 50 Jahren – unterschiedliche Perspektiven für eine gemeinsame lebenswerte Zukunft.“ Dabei ging es den Kindern vor allem darum aufzuzeigen, wie Harburg zukünftig den Umweltaspekt stärker in den Vordergrund rücken kann. Die CO2-Emissionen könnten drastisch sinken, indem es in Harburg gar keinen Straßenverkehr mehr gibt. 2. Platz beim Harburger Jugendkulturpreis 2018 „Harburg in 50 Jahren“ weiterlesen

Unser Leseabend

Am 17. April fand an der Schule Grumbrechtstraße wieder ein ganz besonderer Abend statt: Unser diesjähriger Leseabend.

Etwa 20 Eltern und 70 Kinder hatten sich um 18:30 Uhr in der Mensa versammelt, um an diesem Abend vielen tollen Geschichten zu lauschen. Von Astrid Lindgren bis Paul Maar war für jeden Geschmack etwas dabei. Mit Decken und leckerem Picknick machten es sich alle in den verschiedenen Räumen gemütlich. 15 Vorleseeltern verzauberten die Kinder mit ihren Lesevorträgen. In diesem Jahr wurden erstmals zweisprachige Bilderbücher in Deutsch und Arabisch vorgetragen. Dies war besonders spannend für die Kinder. In der Mensa sorgten die „Känguru-Chroniken“ für Lacher seitens der Eltern.

Alles in allem war es ein sehr gelungener Abend und wir freuen uns jetzt bereits auf das nächste Jahr.

Schulräume für den ganzen Tag

Gestaltungsbeispiele in der Schule Grumbrechtstraße

Das klassische Bild von Schulräumen ist geprägt von Klassenzimmern mit möglichst durablen Tischen und Stühlen und einer Wandtafel. In einer Ganztagsschule verbringen die Schülerinnen und Schüler nicht nur den Unterrichtsvormittag, sondern bis zu acht Stunden täglich, zum Teil sogar bis zu zwölf Stunden, sofern sie die Früh- und Spätbetreuung besuchen. Daher muss die Raumgestaltung weiterreichende Anforderungen erfüllen, als nur das Erteilen von Unterrichtsstunden im herkömmlichen Sinne zu ermöglichen.

Schulräume für den ganzen Tag weiterlesen

Die beste Schülerzeitung im Landes-Wettbewerb

Die Schule Grumbrechtstraße belegt ersten Platz im Schülerzeitungswettbewerb der Grundschulen auf Länderebene.
Am 15. Februar 2019 war es endlich soweit. Die Preisverleihung des Hamburger Schülerzeitungswettbewerbs, veranstaltet von der Behörde für Schule und Berufsbildung und der Jungen Presse Hamburg e. V., fand im Verlagshaus Gruner + Jahr statt. Alle Preisträger wurden eingeladen und somit wussten wir – die Schülerzeitung der Schule Grumbrechtstraße -, dass wir definitiv gewonnen hatten, jedoch nicht welcher Platz uns erwartete. Sicherten wir uns im Vorjahr bereits mit großer Freude den zweiten Platz, so wurden wir diesmal sogar Erster. Die Verkündung entfachte einen riesigen Freudenschrei bei allen fleißigen Schülerzeitungsredakteuren als der Name „Grumbrechtstraßen-News“ fiel und wir zum Händeschütteln und zur Preisverleihung auf die Bühne gebeten wurden. Nach einer Fotosession mit namenhaften Persönlichkeiten, wie unserem Schulsenator Ties Rabe, dem Chefredakteur der „Geolino“ Martin Verg und dem Leiter der Henri-Nannen-Schule Andreas Wolfers, erhielten wir unser Preisgeld in Höhe von 500 €. Dies war jedoch nicht der einzige Preis. Wir dürfen uns ebenfalls über eine noch anstehende Redaktionsführung der Zeitschrift „Geolino“ freuen sowie über ein „Geolino“-Jahresabo. Wir sind sehr stolz und froh über diese Auszeichnung und danken den Sponsoren und Veranstaltern für die großzügigen Preise, aber auch für dieses tolle Event, das wir an diesem Freitagnachmittag miterleben durften. So war es nicht nur ein großartiges Feedback für unsere engagierten Schülerzeitungsredakteure, sondern auch ein spannender Einblick in die Welt des Journalismus und des Verlagswesen. Natürlich sind jetzt alle hochmotiviert auch nächstes Jahr wieder teilzunehmen und die Finger dafür über die Tastatur flitzen zu lassen.